Gefahrstoffmessung

Die Freiwillige Feuerwehr Hausham ist seit 2002 für die Gefahrstoffmessung im Inspektionsgebiet 1 (Schlierach – Leitzachtal) im Landkreis Miesbach verantwortlich. Dieses umfasst die Gemeinden: Bayrischzell, Fischbachau, Hausham, Irschenberg sowie den Markt Schliersee und die Stadt Miesbach.

Bei größeren Bränden oder Unfällen mit Verdacht auf gefährliche Gase wird diese Einheit zur Unterstützung der jeweiligen Ortsfeuerwehr alarmiert. Mit den vorhandenen Messgeräten können verschiedene bei Bränden entstehende Gase wie z.B. Kohlendioxid, Kohlenmonoxid aber auch andere Gase wie Chlor oder Ammoniak gemessen werden.

Zudem kann die Umgebungsatmosphäre auf Explosionsgefahr und den Sauerstoffgehalt hin überprüft werden.

Dräger CMS

Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Chip-Mess-System, das die Messung der Momentankonzentration von gefährlichen Gasen und Dämpfen bis in niedrigste Messbereiche ermöglicht.


ALTAIR® 4X

Dieses Multi-Gasmessgerät dient zur gleichzeitigen Messung der Gase: O₂ (Sauerstoff), CO (Kohlenmonoxid), H₂S (Schwefelwasserstoff) sowie der Explosionsgefahr der Umgebungsatmosphäre.